Erfolgreicher Kampfrichterlehrgang für die Region Südost in Wesseling

Nach 2018 führte der Leichtathletik Verband Nordrhein auch in diesem Jahr wieder eine Kampfrichtergrundausbildung in der Leichtathletik durch. 21 Lehrgangsteilnehmer konnten die Verbandsreferenten Klaus Müller und Jürgen David im Wesselinger Ulrike Meyfarth Stadion begrüßen. Mit einem strammen Programm wurden alle Bereiche der Leichtathletik aus der Sicht eines Kampfrichters geschult und mit einer abschließenden Prüfung abgefragt. Nach bestandener Prüfung warten jetzt noch zwei Hospitationseinsätze und schon gibt es die begehrte Kampfrichterlizenz. Möglicher Höhepunkt im ersten Einsatzjahr könnten für die neuen Kari-Kollegen dann die Landesmeisterschaften oder sogar die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln sein.

Ausbildung zum Gruppenhelfer Lehrgang Teil 1 – Zwei Lehrgangsplätze im Angebot

Die Leichtathletik Abteilung bietet zusammen mit dem TuS Wesseling für Jugendliche ab Geburtsjahrgang 2005 zwei Lehrgangsplätze zur Ausbildung zum Gruppenhelfer Teil 1 an. Lehrgangstermine werden 21.09.-22.09.2019 und 28.09.2019 in Hinsbeck sein. Der Lehrgang wird vom Leichtathletik Verband Nordrhein / Jugendarbeit angeboten und durchgeführt. Die vollständigen Lehrgangsgebühren werden vom TuS Wesseling gegen eine Verpflichtungserklärung über -2- Jahre übernommen. Für Teilnehmer winkt ein vergüteter Einsatz in der Jugendarbeit/Trainingsarbeit der Abteilung Leichtathletik in der Funktion eines Trainer-Assistenten/in . Bei Interesse nehmt bitte Kontakt mit Reiner Brackmann auf, dort können auch alle weiteren Fragen geklärt werden.

Annika Schlesinger startet mit Diskus-NRW Quali in die Bahnsaison 2019

Die Hallensaison ist gerade erst eine Woche beendet und schon gibt es die ersten tollen Leistungen für die Bahnsaison 2019. Beim Werfertag der Troisdorf LG im Aggerstadion gelang Annika in der u16-W 14 Klasse im Diskuswerfer mit 24,42m nicht nur eine neue Bestleistung , sondern auch die Qualifikationen für die Landes- und NRW Meisterschaften im Sommer in Mönchengladbach. Zusätzlich zeigte Annika auch im Kugelstoßen mit 8,20m wieder ansteigende Form. Damit hat sie gute Chancen im Sommer gleich in zwei Disziplinen auf Landesebene starten zu können.

Annika Schlesinger glänzt mit Landesnorm im Diskuswerfer beim Werfertag in Troisdorf

Luca Riedeberger mit Bestzeit aufs Podium der U16 Landeshallenmeisterschaften

Beim letzten großen Meisterschaftsevent der Hallensaison 2018/19 setzte Luca Riedeberger mit seinem fünften Platz im 800m Finale der U16 Landesmeisterschaften in der Düsseldorfer Halle ein tolles Highlight. Mit seinem entschlossenen Lauf schon in der ersten Runde ordnete er sich in der Führungsgruppe ein und konnte sich dort auch bis zur Endphase des Rennens behaupten.

v.l. Trainer Holger Sielaff mit seinem erfolgreichen Schützling, Luca Riedeberger nach der Siegerehrung in Düsseldorf.

Mit einer Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um vier Sekunden auf tolle 2:10,79 Min. stieß er damit endgültig in den Kreis der Spitzennachwuchsläufer im Leichtathletik Verband Nordrhein. Luca , der bereits jetzt die Qualifikationen für die Landesmeisterschaften auf der Bahn im Juni erfüllt hat, wird jetzt zusammen mit seinem Trainer, Holger Sielaff, intensiv an seinem TOP Ziel für 2019 arbeiten. Die DM Qualifikation über 800m für die deutschen U16 Meisterschaften in Bremen.

Abteilungsleiter Reiner Brackmann erhielt die Sportplakette der Stadt Wesseling 2018

Seit über 40 Jahren ist Reiner Brackmann man bereits in der Leichtathletik aktiv. Zunächst als erfolgreicher Mehrkämpfer und schon mit Sondergenehmigung als jüngster B-Trainer Niedersachsens erfolgreich in der Nachwuchsarbeit tätig. Mit seinen Trainerstationen Nordhorn, Osnabrück, Bonn und bis heute in Wesseling waren zahlreiche hohe Erfolge bis hin zur Vize-Europameisterschaft mit seiner Athletin Jessica Kawohl in der 4 x 400m Nationalstaffel oder dem Gewinn seiner Athletin Johanna Sonnabend , die 2015 Deutsche U16 Meisterin im Hochsprung wurde. Auch Lena Plötzeke und Juaninha Mifuba sowie zahlreiche Nachwuchstalente der Perspektivgruppe des Tus Wesseling werden von ihm betreut.

Doch nicht nur als Trainer, sondern auch als Funktionär arbeitet Brackmann seit vielen Jahren für den Leichtathletik Verband auf Kreis- Regions- und Landesebene. Zahlreiche hochrangige Meisterschaften holte er nach Wesseling und war mit seinen engsten Mitstreitern , Günter Nett und Heidi Reeker, auch der Wegbereiter für den traditionsreichen Wesselinger Grundschul-Cup.

Nach der Laudation von Bürgermeister Erwin Esser erhielt Reiner Brackmann im Rahmen des Stadtfestes in Wesseling die Sportplakette der Stadt Wesseling aus den Händen von Erwin Esser und der Sportausschusvorsitzenden Karl-Heinz Nahlen. Anschließend dankte er auch im Namen  seines ganzen Teams für diese Auszeichnung und stellte noch einmal heraus, das er den Preis auch als Ehrung der Arbeit seines gesamten Trainer- und Helferteams annehme, ohne die viele gute Projekte nicht durchführbar wären.

Sportförderpreis für Lena Plötzke und Juaninha Mifuba überreicht

Wie in jedem Jahr wird als einer der Hauptprogrammpunkte auch der Sportförderpreis der Stadt Wesseling verliehen. Auf Beschluss des Sportaussschusses des Rates wurden in diesem Jahr zwei der herausragendsten Leichtathletinnen der letzten Jahre ausgezeichnet. Unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer nahmen Lena Plötzke und Juaninha Mifuba aus den Händen von Bürgermeister Erwein Esser und Sportausschuss Vorsitzendem Karl-Heinz Nahlen die Ehrungsurkunde in Empfang. In seiner Laudatio berichtete Erwin Esser von den tollen Leistungen bei Lena im Sprint und Dreisprung sowie in der 4 x 100m Staffel, die ihr zahlreichen Titel und Medaillen auf Landes – und NRW Ebene einbrachte. Lena ist zudem seit zwei Jahren Mitglied im NRW Talent Team Dreisprung und nahm bereits an drei deutschen Jugendmeisterschaften teil.

Auch Juaninha Mifuba kann bereits auf zahlreiche Landesmeistertitel im Sprint verweisen und ist zudem eine hervorragende Weitspringerin. 2018 hat sie zu ersten Mal die Möglichkeit sich für die deutschen U16 Jugendmeisterschaften zu qualifizieren und machte dies bereits im Mai und Juni perfekt als sie mit 12,60 Sekunden LVN Viezemeisterin und mit 5,57m im Weitsprung die Mindestnormen für Wattenscheid mehr als erfüllte.

Sprint-und Sprungmeeting bringt Juaninha Mifuba auch U16 DM Qali im Weitsprung

Im letzten Jahr versanken alle Tus ler im Regen-und Hagelsturm im Wittlicher Stadion. Diesmal war es genau andersherum. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren einige Nachwuchsathleten angereist um ihre Form zu überprüfen und ggf. mit guten Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. In besonderer Weise ist dies Juaninha Mifuba gelungen. Mit einem tollen Weitsprungwettkampf mit gleich mehreren Sprüngen über die 5,40m Marke erfüllte sich die Wesselingerin auch den Wunsch nach der Qualifikationsnorm Weitsprung der U16 DM in Wattenscheid.

LVN Jugendmeisteschaften in Krefel bringt DM Quali und Medaillen

Einer der ersten Saisonhöhepunkte für die Jugendlichen der TuS Leichtathleten waren die Landesmeisterschaften in Krefeld. Viele unserer Aktiven haben aus den letzten Jahren sehr gute Erinnerungen an dieses Stadion. Z.B. Juaninha Mifuba. Im 100m Finale der weiblichen U16 sprintete sie mit neuer persönlicher Bestzeit in 12.60 Sekunden auf den Silberrang. 

Auch Johanna Sonnabend zeigte ihre Leistungsstärke und kämpfte sich mit guten Sprüngen beim Hochsprung der weibl. U20 zu einer weiteren Medaille. Es sollte die Bronzene sein. Ihr in Nichts nachstehen wollte die erfolgsgewohnte Lena Plötzeke. Seit mehreren Jahren erringt sie regelmäßig mit tollen Leistungen Medaillen im Sprint und Dreisprung, wo das NRW Talent-Team Mitglied diesmal auch die Bonzemedaille.

Ein weiteres Highlight lieferte Luca Riedeberger bei der männlichen U16 über 800 m. Seit ca. einem halben Jahr trainiert der Nachwuchsmittelstreckler unter Holger Sielaff gezielt auf die Mittelstrecke hin. Bereits in der Halle gelang ihm der Sprung auf das Treppcben der LVN Hallenmeisterschaften. Aber auf der Bahn ist das noch etwas anderes. Gleichwohl lief Luca erneut ein taktisch kluges und sehr diszipliniertes Rennen. Der Lohn war eine neue persönliche Bestzeit und mit einem 8. Rang ein Platz auf dem Siegerpodest.

Auch die abschließenden Staffelläufe der sah erstmals in jeder Altersklasse eine Staffel der Startgemeinschaft Rhein-Erft und alle schafften es auf einen Podestplatz. Damit gab es tatsächlich bei allen gemeldeten Aktiven und Staffeln eine Finalplatzierung und damit die Teilnahme an der Siegerehrung.

Erste Bahn-Regio-Meisterschaft Top Leistungen in Wesseling

Die erste Regiosmeisterschaft Bahn nach der Gründung der Region-Südost fand im traditionsreichen Wesselinger Ulrike Meyfarth Stadion statt. Mit über 600 gemeldeten Aktiven aus den Altkreisen Köln/Rhein-Erft, Bonn/Rhein-Sieg / Oberberg und Leverkusen war das bisher grösste Meisterschaftsfeld in der Stadt am Rhein zu Gast. Aus diesem Grunde gab es auch viel Prominenz bei der Eröffnung von Gastgeber Erwin Esser als Bürgermeister. Neben dem Vizepräsidenten des Leichtathletik Verbandes Nordrhein, Robert Heil, dem Regionsvorsitzenden Hans-Jörg Schneider war auch der Vorsitzende des Kreissportbundes Rhein-Erft, Harald Dudzus anwesend.

Auch sportlich hatte die Regio einiges zu bieten. Zahlreiche Aktive erfüllten in den Altersklassen U16, U 18 und U20 die Leistungsnormen für die Landesmeisterschaften und die NRW Meisterschaften im Juli. Sogar einige Qualifikationen für die in den Sommerferien anstehenden Deutschen Jugendmeisterschaften U16 in Wattenscheid oder U18/20 in Rostock wurden erreicht.

Herausragend waren die Auftritte der TuS Leichtathleten mit mehreren Regionmeistern, Platzierungen über Gold und Bronze sowie auf dem Siegerpodium.

Pfingstsportfest in Siegburg auf neuer Tartanbahn bringt Luca Riedeberger erneut Bestzeit

In seinem dritten Rennen innerhalb einer Woche verbesserte sich das Nachwuchstalent über die Mittelstrecke seine persönliche Bestmarke über die 800m Strecke. Im nagelneu renovierten Leichtathletik Stadion der LAZ Puma Rhein-Sieg gewann Luca das Rennen mit einer überzeugenden Leistung. Mit einer weiteren Steigerung auf nunmehr 2:16,66 Minuten unterbot er seine erst wenige Tage alte Bestmarke um eine weitere Sekunde. In dieser Form kann er sich zu Recht auf den Start bei den Landesmeisterschaften in Krefeld freuen.

 

1. Regionsmeisterschaft Südost trotz Sonne und Dauerregen ein Erfolg-Mifuba mit DM Quali im Sprint

Es war im Vorfeld unglaublich viel Arbeit zu erledigen. Ob es die Arbeit der Stadionmitarbeiter war ( allen voran Herr Niebes ) oder bei den Verantwortlichen hinter den Kulissen bei der Meldebearbeitung. Auch am Wettkampftag selber war der gesamte Stadionaufbau mit über 30 Helfern eine heftige Arbeit. Als dann Bürgermeister Erwin Esser  zusammen mit LVN Vizepräsident Robert Heil, Kreissportbundvorsitzender Harald Dudzus und Regionsvorstand Hans-Jörg Schneider und nicht zu vergessen dem Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln, Sebastian Baum , die Meisterschaft eröffnete bot sich das Stadion in einem TOP Zustand und das Wetter meinte es auch noch gut.

Ganz im Gegensatz zum Sonntag, wo Atheleten, Helfer, Kampfrichter und Offizielle förmlich im Regen versanken. Hier machte sich einmal mehr bemerkbar, wie sehr eine Tribünenüberdachung im Ulrike Meyfarth Stadion fehlt. Durchnässt und unterkühlt wurden die Leistungen leider auch nicht besser. Einige Qualifikationsträume, auch von den Wesselinger Aktiven schwammen regelrecht davon.

Trotzdem hielten alle bis zum Ende am Sonntagabend durch und konnten allen Widrigkeiten zum Trotz doch mit einigen tollen Leistungen und Platzierungen aufwarten. Den wertvollsten Auftritt sicherte sich einmal mehr Juaninha Mifuba als Regionsmeisterin über 100m der U16-W15. Mit der Top Zeit von 12,76 Sekunden erfüllte sie damit schon bei ihrem zweiten Saisonstart die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Sommer in Bochum/Wattenscheid. Ein weiteres Sprinttalent, diesmal in der U14  W12 zeigte nach den tollen Leistungen vom Christihimmelfahrtstag auch im Heimstadion mit 10,57 Sekunden über 75m wie stark sie bereits auftrumpfen kann. Hatte sie in Köln noch mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen müssen, so sicherte Sophia Kresken sich den Titel der Regionsmeisterin. Schon fast zur Gewohnheit könnte man die Titel von Johanna Sonnabend ( Hochsprung U20 ) und Lena Plötzke ( Dreisprung U20 ) zählen. Doch dieses Mal waren sie bei den Bedingungen hart erkämpft. Doch auch bei den Silberrängen zeigten Wesselinger Aktive ihr Können. Beeindruckend hierbei war sicher der zweite Rang im Hochsprung der M12 durch Malte Winter und der Silberplatz von Yessin Mukinovic im Diskuswerfen der M12. Auch bei den Sprintstaffeln zeigte die weibliche U14 mit Bronze, die weibliche U16 mit dem Silberrang und die weibliche U20 mit dem Silberrang das sie auch in diesem Jahr wieder zu den stärksten Staffeln der Region Südost zählen und auch bei den ganz großen mithalten können. Trotz guter Leistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen der W12 schrammte Annika Schlesinger dieses Mal noch knapp an den Wimpeln für den 1,2 und 3 Platz vorbei. Auf der Mittelstrecke der männlichen U16 M 14 konnte sich Luca Riedeberger zum dritten Mal in Folge über 800m steigern und errang in neuer Bestzeit von 2:17,75 den Bronzerang. Er unterbot damit zum zweiten Mal die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften Anfang Juni in Krefeld.

post

Juaninha Mifuba und Lena Plötzke jetzt im Talent-Team NRW

Ganz in Schwarz präsentierten Juaninha Mifuba und Lena Plötzke die neue Talent-Team Ausrüstung. In den vergangenen Tagen erhielten beide bei den jeweiligen NRW Kadermaßnahmen ihre Ausstattung vom Talent-Team NRW. Unterstützt von der Firma GoldGas wurden alle NRW Kaderathleten mit der neuen Bekleidung ausgestattet, die sie jetzt bei offiziellen Einsätzen als Kaderathletinnen tragen werden.

post

Marion Brackmann mit DM Quali Regionsmeisterin im Hammerwurf W50

Als Trainerin in den Wurfdisziplinen baut Marion seit einiger Zeit den Nachwuchs auf. Jetzt hat sie seit langer Zeit mal wieder ihr altes Lieblingsgerät in die Hand genommen. Bei den Regionsmeisterschaften Hammerwurf in Leichlingen errang Marion suverrän den Regionsmeistertitel bei der Altersklasse W50 mit starken 40,11m. Damit qualifizierte sie sich gleichzeitig für die deutschen Seniorenmeisterschaften 2018 in Mönchengladbach. Aktuell bedeutet diese Wurfleistung einen Platz unter den TOP 3 Werferinnen in  Deutschland.

Gelungener Saisonstart in Neuss und Essen U14 und U16 überzeugen

 

Mit ihren ersten Starts haben die U14 und U16 Aktiven die Bahnsaison 2018 erfolgreich begonnen. Mit persönlichen Bestleistungen im Weitsprung und über die 75m Sprintstrecke erreichten alle U14 Mädchen die jeweiligen Finals und konnten Plätze auf dem Podium erreichen. In den Einzelstarts ließ Sophia Kresken aufhorchen mit jeweils zweiten Plätzen im Sprint und im Weitsprung.

Auch in den Staffeleinsätzen für die Startgemeinschaft Rhein-Erft konnten sich alle Wesselingerinnen für den Einsatz über 4 x 75m  bzw.  4 x 100m qualifizieren. Mit dem Gesamtsieg in der U16 konnten Juaninha Mifuba und Isabel Wawer überzeugen. Bei der U14 konnte die Startgemeinschaft sogar zwei komplette Staffeln ins Rennen schicken. Mit überzeugenden Läufen auf die Plätze 2 und 4 deuten alle Läuferinnen ein großes Potential für die anstehende Regions-Meisterschaft Mitte Mai in Wesseling an.

Was für die Sprinter- und Springerinnen Neuss war, stand für die junge Gruppe der Nachwuchswerfer beim Werfertag im Stadion Am Hallo in Essen an. Die jungen Werferinnen und Werfer werden seit dem Winter von der Wurfspezialistin , Marion Brackmann, trainiert. Im Kugelstoßen konnten alle schon mithalten und Konkurrenzfähigkeit unter Beweis stellen. Bei den sogenannten Langwürfen ( Diskuswerfen und Speerwerfen) ist sicher noch viel Potential da. Leider können Speer und Diskus im Winter nicht so gut einstudiert werden wie das Kugelstoßen. Aber bis zur Regions-Meisterschaft im eigenen Ulrike Meyfarth Stadion werden sie sicher noch deutlich zugelegt haben.

 

Luca Riedeberger glänzt mit Podiumsplatz bei den Landesmeisterschaften U16 über 800m

Vor gut zwei Wochen erst gelang Luca mit einer imposanten Leistungssteigerung die Qualifikation für die Landeshallen- Meisterschaften der U16-M14 in Düsseldorf. Über 800m hatte der talentierte Nachwuchsmittelstreckler seine persönliche Bestmarke auf 2:24,37 Min. gesteigert. Nun in seinem ersten Meisterschaftsrennen auf Landesebene zeigte er von Beginn an eine mutige Einstellung. Bei dem mit hohem Tempo geführten Rennen hielt er durchweg den Kontakt zur Spitze. Mit seinem hervorragenden 7. Platz gelang Luca nicht nur auf Anhieb der Sprung aufs Podium, sondern auch eine weitere Steigerung seiner Bestzeit auf sehr gute 2:21,48 Min. Seine erste Reaktion zu seinem Trainer Holger Sielaff: Man war das ein schnelles Rennen. Ich bin ganz schön platt. Wie auf dem Bild zu sehen ist, konnte er sich aber spätestens zur Siegerehrung wieder freuen. Herzlichen Glückwunsch Luca und weiter so !!!!!!

Silberne Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik Verbandes für Abteilungsleiter Reiner Brackmann

 

 

 

 DLV Ehrennadel fürAbteilungsleiter 

Im Rahmen des diesjährigen Kreistages des Leichtathletik Verbandes Nordrhein-Kreis Köln/Rhein-Erft, erhielt Abteilungsleiter Reiner Brackmann aus den Händen des Kreisvorsitzenden, Hans Albrecht, die Ehrennadel in Silber des Deutschen Leichtathletik Verbandes überreicht. Der DLV würdigte damit die besonderen Verdienste und das langjährige Engagement für die Leichtathletik.

Mit seinen Projekten zur Verbesserung der leichtathletischen Infrastruktur, Ausbildungen von Gruppenleitern und C-Trainer Ausbildungen für den Leichtathletik Verband Nordrhein, der erfolgreichen Durchführung von Verbandsmeisterschaften auf Landes- und Westdeutscher Ebene im Stadionbereich sowie im Crosslauf, aber auch als Trainer zahlreicher erfolgreicher Nachwuchsathleten des TuS Wesseling und als Delegationsleiter der Kreisauswahl Köln/Rhein-Erft für die Kreisvergleichskämpfe des Landes und des internationalen Jugendvergleiches mit dem polnischen Landkreis Bielsko-Biala

Lena Plötzke NRW-Vizehallenmeisterin im Dreisprung

   Daumen hoch nach dem Silbersprung 

Zum Abschluss der Wintersaison lies Lena Plötzke in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle noch einmal aufhorchen. Bei den NRW Hallenmeisterschaften der U20 gelang der Wesselinger Kaderathletin ein überzeugender Wettkampf. Nachdem zunächst viele Athletinnen große Probleme mit dem Anlauf hatten, stabilisierte sich bei Lena zum Ende des Vorkampfes ihr Anlauf und es gelang ihr der erste 11m Sprung. Hinter der Sechsten der Deutschen Jugendmeisterschaften, Imke Daalmann, aus Münster und erstmals vor ihrer Dauerkonkurrentin, Jana Rokitta, aus Wuppertal steigerte sich Lena im 5. Versuch auf 11,20m. Sie festigte damit ihren zweiten Rang und konnte ihn bis zum Ende des Wettkampfes verteidigen. Glücklich und mit der Weite zufrieden nahm sie dann auf dem Siegerpodest ihre Silbermedaille in Empfang. In den nächsten Wochen konzentriert sie sich nun auf ihr Abitur, zu dem wir ihr alle die Daumen drücken. Für die anstehende Sommersaison will Lena dann erstmals die Qualifikation im Dreisprung für die Deutschen Jugendmeisterschaften U20 in Rostock erfüllen und zusätzlich auch über 100m an den Start gehen.

TuS Leichtathleten mit TOP Platzierungen in den Bestenlisten 2017

Traditionell erscheinen im Januar die offiziellen Bestenlisten der Leichtathletik für die Besten
Aktiven auf Bundes – und Landesebene. Auch in 2017 traten dabei zahlreiche Athletinnen / Athleten des TuS
Wesseling sehr positiv in Erscheinung.
Besonders erfolgreich war auch in 2017 wieder Johanna Sonnabend im Hochsprung. Die Fünft-
platzierte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U18 rangiert in der Jahresübersicht zusammen
mit drei weiteren Springerinnen unter den TOP 20 Hochspringerinnen in Deutschland.
Im dritten Jahr in Folge konnte sich Lena Plötzke im Sprint für die 100m bei den Deutschen Jugend-
meisterschaften qualifizieren und startete zudem mit Johanna Sonnabend in der 4 x 100m Staffel
der Startgemeinschaft Rhein-Erft in Ulm. Vom
Winde verweht war leider ihre Quali für den Dreisprung,
wenngleich sie hier bei den NRW Meisterschaften die Silbermedaille errungen hatte. Mit einer
Saisonbestleistung
von 11,36m platzierte sie sich damit als 26. in der Deutschen Bestenliste.
Neu in Erscheinung und dies mit deutlichen Ausrufezeichen, trat bei der weiblichen U16, Juaninha Mifuba.
Das Nachwuchstalent aus Wesseling glänzte als 14 jährige vor allem mit ihrer Leistung im Weitsprung mit
5,41m und einem herausragenden 9. Rang in der DLV Bestenliste. Zudem gelang ihr noch das Kunststück,
über 100m in 12,67 Sek. eine zweite Einzelplatzierung (Platz 15) in Deutschlands Bestenliste zu erreichen.
Der Lohn dafür war die Berufung in den NRW Kader Sprint im Herbst.
Auch als Mannschaft konnten die TuS Athletinnen, die alle Mitglied in der Perspektivgruppe vom
Trainerteam um Reiner Brackmann und Holger Sielaff sind, überzeugen. Nachdem bereits in 2016 eine
Platzierung in der
Mehrkampf-Mannschaftswertung erreicht werden konnte, schaffte das Trio Johanna
Sonnabend, Lena Plötzke und Johanna Nies auch in 2017 mit Rang 26 und 10.423 Pkt. den Sprung unter die
besten Mehrkampfmannschaften Deutschlands.
Plötzke, Sonnabend, Mifuba und Nies bekommen daher im Februar die Ehrennadel des Deutschen
Leichtathletik Verbandes für herausragende sportliche Leistungen überreicht.
Das die vorgenannten Athletinnen auch in der Landesbestenliste vordere, z.T. Spitzenplatzierungen
einnehmen versteht sich von selber. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Leichtathletik Team des TuS
Wesseling stellt zudem mit Annika Schlesinger (W U14) im Ballwurf 200g sowie im Kugelstoßen eine Top20
Platzierung auf
Landesebene. Bei den männlichen Athleten errang Luca Riedeberger (M U14) über 800m
einen tollen 18. Platz. Auch unsere Landesmeisterin über 3000m (W U20) , Hannah Reeker freut sich über
einen 8. Rang in der Landesbestenliste.
Mit insgesamt 26
Nennungen unter den besten 20 in der Landesbestenliste und 5 Nennungen in der
Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes dokumentiert 2017 das in seiner Breite erfolgreichste
Vereinsjahr der TuS Leichtathleten seit den 90er Jahren.
Auch für 2018 sehen die verantwortlichen Trainer der Abteilung Grund für Optimismus. Ziel ist es, die
erfolgreiche Breite auf Landesebene zu bestätigen oder wenn möglich sogar noch auszubauen. Im Hinblick
auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock (U 18/20 ) und Bremen ( U 16 ) soll erstmals die
Qualifikation für alle deutschen Jugendmeisterschaften gelingen. Im Sprint, Weitsprung, Dreisprung und
Hochsprung sowie mit Staffeln über 4 x 100m sowohl in Rostock als auch
in Bremen streben die
Wesselinger Nachwuchsathleten erneut eine herausragende Leistungsbilanz an.

Lena Plötzke erring Bronze im Dreisprung bei Landesmeisterschaft

Bei den diesjährigen Landeshallenmeisterschaften der Leichtathletik in der

Leverkusener Leichtathletikhalle setzte Lena Plötke mit dem Gewinn der Bronze-

medaille ein weiteres Highlight in ihrer sportlichen Laufbahn. Mit einer tollen

Serie mit Sprüngen nahe der 11m Marke und einer Bestmarke von 10,97m

lag die Spitze im Dreisprung ständig eng beieinander. Lena erfüllte damit auch

bereits die Norm für die Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund Anfang

Februar.

Auch über 60m zeigte Lena sehr gute Leistungen und einen weiteren Formanstieg.

Mit 8,01 Sek. im Landesfinale erfüllte sie auch hier die Norm für die Westdeutschen

und näherte sich der Qualifikation für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften

in Halle (Saale ) bis auf 6 Hundertstel Sekunden.

Zum Ende der Meisterschaften standen traditionell die 4 x 200m Staffeln auf dem

Programm. Mit der Startgemeinschaft Rhein-Erft ( TuS Wesseling-LAV Habbelrath-Grefrath

und TuS 1889 Buir ) gelang der U18 Staffel der weiblichen Jugend mit Lilly Notarius , Greta

Diedrich , Isabel Wawer und Juaninha Mifuba ein sehr gutes Rennen und mit dem Sprung auf

Platz 5 auch die Teilnahme an der Siegerehrung der besten Staffeln des LV Nordrhein.

Luca Riedeberger mit Premiere bei den U16 Landeshallenmeisterschaften

Mit Luca Riedeberger ( U16/M 14 ) betritt ein weiteres Nachwuchstalent aus der Perspektivgruppe der Tus Leichtathleten die Bühne der Landesmeisterschaften. Mit seinem beherzten 800m Rennen in Leverkusen qualifizierte sich der junge Mittelstreckler, der von Holger Sielaff trainiert wird, erstmals für die Landestitelkämpfe. Am 03.03.2018 startet er in Düsseldorf im Feld der besten 800m Nachwuchstalente des Landes und hat durchaus Chancen bei einem ähnlich mutigen Rennen wie in Leverkusen unter die besten Acht und damit aufs Treppchen zu laufen.

Der Förderkreis und die Aktiven wünschen alles Gute für deine Premiere.

Dreisprungtrio startet erfolgreich in die Hallensaison

Den Auftakt zur Winterhallensaion 2018 machten am Sonntag die Dreispringerinnen um Uwe van Egdom. Als Gäste der Hallen Regionsmeisterschaften in Düsseldorf absolvierte das Trio einen Testwettkampf und präsentierte sich gleich mal in guter Verfassung. Stärkste Springerin war wie erwartet Lena Plötzke, die mit deutlich schnellerem Anlauf einen weiteren Schritt in ihrer sportlichen Entwicklung vollzogen hat. Auch wenn die Geschwindigkeit noch nicht optimal in die Sprungfolge umgesetzt werden konnte, so war Disziplintrainer, Uwe van Egdom, mit ihrem Sprüngen sehr zufrieden.  Für Johanna Nies gab es beim Test sogar schon gleich die erste persönliche Bestleistung in diesem Jahr. Mit 8,92m und zahlreichen Sprüngen über 8,80m startete sie besser in die Saison 2018, als sie 2017 abgeschlossen hatte.

Dreisprung-Gruppe um Trainer Uwe van Egdom                                          

Mit Susanne Brite-Alves präsentierte sich ein neues TuS Gesicht auf ihrem ersten Wettkampf gleich in toller Form. Mit gleich drei Sprüngen über 9,00m und einer Bestleistung von 9,26m erlebte sie einen Wettkampfeinstand nach Maß. Für die drei geht es nun schon in der nächsten Woche um einen Podest- oder Endkampfplatz in der neu geschaffenen Region      Süd-Ost und den Hallenregionsmeisterschaften in der Leverkusener Leichtathletikhalle. Wir drücken die Daumen, dass es da noch weiter in die Grube geht.

Besinnliche Weihnachten und allen ein gutes, gesundes und erfolgreichen neues Jahr 2018

Liebe Eltern, Aktiven, Helfer, Freunde und Unterstützer der TuS Leichtathletik,

nun ist es fast soweit. Ein aufregendes und erfolgreiches Jahr 2017 liegt hinter uns. Mit tollen Leistungen in allen Altersklassen, insbesondere dem erreichen der Landesfinals in der Kinderliga (U8/10) sowie des Junior-Cup (Jochen Appenroth Pokal der U12 ) sowie den zahlreichen Qualifikationen und Platzierungen der Perspektivathletinnen und Athleten bis hin zu den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm, konnten unsere Talente wieder für viel Begeisterung und Anerkennung sorgen. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Wesseling und dem LVN Kreis Köln/Rhein-Erft war wieder ein sicherer Rückhalt . Mit dieser kooperativen Partnerschaft gelang auch der Länderkampf  Rhein-Erft Kreis / Bielsko-Biala (Polen) und auch der 12. Wesselinger Grundschul-Cup fand erneut großen Anklang bei den Kindern. Ich denke wir alle haben Grund stolz auf das Erreichte zu sein und blicken optimistisch und neugierig in das Jahr 2018. Wir werden als erster Ausrichter die Premiere der neuen Regions-Meisterschaften ( Region Süd-Ost) in Wesseling durchführen . Kinder- und Jugendfreizeit zu Ostern und eine weitere Schülermeisterschaft sowie der 13. Wesselinger Grundschul-Cup werden sicher wieder die Highlights bei den eigenen Events sein.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir Trainer und Betreuer eine erholsame Festtagszeit und einen guten Rutsch nach 2018.

Das Training beginnt für die Gruppen unmittelbar nach den Weihnachtsferien am 08.01.2018.

Ihre Abteilungsleitung:    Reiner Brackmann       Heidi Reeker     Holger Sielaff

Abteilungsleitung bestätigt. Holger Sielaff rückt in den Abteilungsvorstand auf.

Mit der Jugenddelegiertenversammlung und der turnusmäßigen Abteilungsversammlung haben die
Leichtathleten die Weichen für die nächsten Jahre gestellt.
Die Jugenddelegierten der vergangenen Wahlperiode stellten sich ergänzt um Felix Nürnberg
zur Wahl und wurden einstimmig akzeptiert.
Ziel soll es sein die Jugendvertretung des Gesamtvereins aktiv mitzugestalten.

In der Abteilungsversammlung gab der alte und neue Abteilungsleiter, Reiner Brackmann, einen
Überblick der Aktivitäten, Events und sportlichen Erfolgen 2017.
Er bedankte sich zunächst für die Unterstützung seitens der Jugendlichen, Eltern und allen Helfern
und Freunden im zur Neige gehenden Jahr.
Mit zahlreichen sportlichen Erfolgen, bis hin zur erneuten erfolgreichen Teilnahme an den deutschen
Jugendmeisterschaften haben die Leichtathleten von der Schülerklasse U8/10 bis zur U18 immer den Sprung
zu den Landesfinals bzw. Landes-/ Westdt. Meisterschaften geschafft. Dabei stach besonders die Mannschaft
U8/10 im Kinderleichtathletik-Landesfinale/Süd und die U12 Mannschaft im Landesfinale „Jochen Appenroth Pokal“
hervor. Beide Teams wiederholten damit ihren Vorjahreserfolg.
Während es bei der U14 noch ein wenig Nachholbedarf aus sportlicher Sicht gab, glänzten die Aktiven der U16 und U18
wie schon in den Vorjahren mit vielen Podestplätzen, Medaillen und Titelgewinnen.
Höchstdekorierte Athletin war in 2017 Johanna Sonnabend mit ihrem 5. Platz im Hochsprung bei den deutschenb U18
Jugendmeisterschaften in Ulm .Einen großen Leistungssprung vollzog Lena Plötzke ,die sich über 100m und in der 4 x 100m Staffel
für die DM qualifiziert hatte und auch im Dreisprung weit in die deutsche Spitze hineinsprang.
In der U16 überstrahlte sicherlich der Landesmeistertitel im 100m ( 12,67 Sek. !!!) und der Vizetitel bei den
Westdt. Meisterschaften im Weitsprung von Juaninha Mifuba.
Alle drei Aktive sind NRW Kadermitglieder und auch in der deutschen Bestenliste 2017 unter den TOP 30 zu finden.

Erfolgreich war auch in diesem Jahr die Übernahme von Meisterschaften und Sportfesten, dem Grundschul-Cup und nicht
zuletzt auch die Freizeitaktivitäten der Abteilung wie Kinder- und Jugendfreizeit in Meppen (Ostern) oder das
„Dankeschön-Seefest“ für alle Helfer, Freunde und Aktiven der Abteilung.

Bereits zum dritten Male gab es einen Ländervergleichskampf mit unseren polnischen Freunden aus Biesko Biala. Diesmal wieder
in Wesseling ausgetragen, konnte unser Rhein-Erft Team erstmals den Vergleich für sich entscheiden.

Mit den anstehenden Wahlen stellten sich Reiner Brackmann und Heidi Reeker erneut zur Verfügung, die Abteilung durch die nächsten
Jahre zu führen. Erweitert wurde der Abt. Vorstand um einen weiteren stellvertr. Abteilungsleiterosten. Hierfür stellte sich
Holger Sielaff zur Wahl. Alle drei Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Damit besteht der neue Abt.Vorstand aus:
Abteilungsleiter Reiner Brackmann, stellvertr.Abteilungsleiterin Heidi Reeker und stellvertr. Abteilungsleiter Holger Sielaff.
Die Delegierten für die Delegiertenversammlung des Gesamtvereins wurden zum Abschluss auch gewählt und werden unsere Abteilung
im Frühjahr 2018 vertreten.
Nach einer kurzen Gesprächsrunde zum Thema „Sonstiges“ schloss Reiner Brackmann gegen 19.45 Uhr die Abteilungsversammlung mit der
Zusage, dass die Abteilungsbeiträge auch im vierten Jahr nach der Beitragsreform stabil bleiben werden.

Eilmeldung Einladung zum Silvestertreff am Entenfang

ACHTUNG  auch in diesem Jahr treffensich alle Interessierten, Athleten, Freunde und Helfer zum gemeinsamen Jahresausklang am Entenfang. Es geht wieder um 14.00 Uhr am Pilz/Kinderspielplatz ( Eingang /Parkplatz Skateranlage) los. Jeder bringt etwas zu trinken oder Gebäck mit und dann bereiten wir den Wechsel in das neue Jahr 2018 vor. Jeder ist herzlich willkommen, für einen kurzen Besuch oder einen längeren Aufenthalt.

Die Trainer und Funktioner der Leichtathletik Abteilung

Abteilungs- und Jugdendversammlung im UM-Stadion-Glaskasten

Lieber Abteilungsmitglieder,

am Mittwoch , 15.11.2017 findet ab 18.00 Uhr die Jugendversammlung Leichtathletik und
am Mittwoch , 15.11.2017 ab 19.00 Uhr die Abteilungsversammlung Leichtathletik statt.

Wir laden hiermit alle Mitglieder der Abteilung Leichtathletik sowie die Jugendmitglieder der
Abteilung Leichtatheltik zu den o.a. diesjährigen Versammlungen ins Ulrike Meyfarth Stadion,
Glaskasten ein.
Tagesordnung Jugendversammlung Leichtathletik:
1. Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit
2. Wahl der Jugenddelegierten zur JDV Tus Wesseling e.V.
3. Verschiedenes / Sonstiges

Tagesordnung Abteilungsversammlung Leichtathletik:
1. Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit
2. Bericht der Abteilung
3. Wahl der Abteilungsleitung und weiterer Funktionsposten
4. Wahl der Delegierten zur DV Tus Wesseling e.V.
5. Verschiedenes / Sonstiges Anträge

Wir freuen uns über eine zahlreichen Teilnahme.

gez. Reiner Brackmann ( Abteilungsleiter )

post

JOHANNA SONNABEND ZURÜCK AUF DEM SIEGERPODEST

Lena Plötzke überzeugt über 100m / 4x100m Staffel bei DM Premiere mit Licht und Schatten

Das Saisonhighlight der TuS-Leichtathleten, die Deutschen Meisterschaften der U18/20 in Ulm, konnten die Nachwuchstalente gleich mit drei Qualifikationen bestreiten. Im Ulmer Donaustadion gaben mit Johanna Sonnabend (Hochsprung), Lena Plötzke (100m ) sowie der 4 x 100m Staffel der Startgemeinschaft Rhein-Erft gleich sechs Athletinnen ihre Visitenkarte ab.

Bereits am Freitagvormittag bestritt Johanna Sonnabend in einem 17 Springerinnen großen Teilnehmerinnenfeld das Hochsprung Finale der U18. Auf der nicht leicht zu springenden Anlage und den unangenehm schwühl/heißen Temperaturen sowie böigen Winden war nach dem Einspringen allen Starterinnen die Nervosität deutlich anzumerken.
Bei dem fehlerfreien Start über 1,60m fand Johanna jedoch schnell einen guten Einstieg in den Wettkampf. Nach einem weiteren guten Sprung über 1,64m „überlebte“ sie als eine von nur 5 Springerinnen, die in Ulm  sehr kritische
Höhe von 1,68m. Auch wenn die darauffolgende Höhe von 1,71m dann ganz knapp gerissen wurde, gab es bei der abschließenden Siegerehrung strahlende Gesichter über einen hervorragenden 5. Platz und nach 2015 die langersehnte Rückkehr auf das Siegerpodest bei deutschen Meisterschaften.

Mit Lena Plötzke hatte der TuS Wesseling auch auf der 100m Kurzsprintstrecke eine Qualifikantin am Start. Mit einer Bestleistung von 12,50 Sek. traf Lena, die auch eine herausragende Dreispringerin ist , in ihrem Vorlauf gleich auf ein Klassefeld der deutschen Nachwuchssprinterinnen. Nach einem etwas nervösen Start hielt Lena bis zur 70m Marke in der Spitze des Feldes gut mit, musste dann aber erleben, wie die spätere deutsche Vizemeisterin, Amelie Dierke, den Schlussabschnitt sehr stabil durchlief und Lena mit 12,74 Sek. knapp die Qualifikation für den 100m Zwischenlauf um letztlich 3/10 Sek. verpasste. Gleichwohl stand für sie fest, dass 2018 neben der Sprintqualifikation auch die Dreisprungnorm für die deutschen Meisterschaften anvisiert wird.

Im dritten Wettbewerb stand das Projekt „Staffel-DM Rhein-Erft“ auf der Bahn. Die im Herbst letzten Jahres gegründete Startgemeinschaft Rhein-Erft ( TuS Wesseling und LAV Habbelrath-Grefrath) konnte gleich im ersten Jahr ihres Bestehens in der
weiblichen U18 das Startrecht bei der DM in Ulm erkämpfen. So war es für alle sechs Athletinnen ( Lena Plötzke, Johanna Sonnabend, Lena Henß (TuS Wesseling) und Lilly Notarius, Greta Diedrich, Lara Remming (LAV Habbelrath-Grefrath) ein tolles Gefühl im Rahmen dieser Meisterschaft laufen zu dürfen. Mit einer Qualifikationszeit von 50,10 Sek. wußte man zwar, dass das Erreichen der Finalläufe unrealistisch war, aber das Erlebnis einer deutschen Meisterschaft mit all den Besonderheiten und Anspannungen gegenüber herkömmlichen Wettkämpfen und einem Rennen vor einer vollbesetzten Haupttribüne im Ulmer Donaustadion, war sicher für alle ein
ganz besonderes Highlight. Mit ihrem Vorlauf können die Athletinnen und ihre Trainer durchaus zufrieden sein, wenn auch ein unglücklicher 3. Wechsel eine neue Bestzeit letztlich verhinderte, so war die Laufzeit von 51,33 Sek. durchaus in Ordnung und zeigte für die Zukunft das große Leistungspotential von deutlich unter 50 Sekunden auf. Diesmal nahmen alle in erster Linie wichtige Erfahrungen im Umgang mit so einer großen Meisterschaft mit und die Erkenntnis, dass auch die meisten anderen Staffeln „nur mit Wasser kochen“.

Also auf ein neues in 2018, denn die begonnene gemeinsame Arbeit wird fortgesetzt und lässt noch deutliche Fortschritte erwarten.

post

SILBER UND BRONZE BEI NRW MEISTERSCHAFTEN IN WATTENSCHEID

Leichtathletik: Fünf Starts und fünf Mal Podiumsplätze – DM Quali vom Winde verweht

Am vergangenen Wochenende überzeugten die TuS Leichtathletinnen ein weiteres Mal in ihren Spezialdisziplinen. Bei den NRW Meisterschaften der U16 und U18 fanden sich mit Johanna Sonnabend, Lena Plötzke und Juaninha Mifuba die drei derzeit erfolgreichsten Nachwuchsleichtathletinnen aus Wesseling in den Teilnehmerlisten.

Im Lohrheidestadion ( Bochum-Wattenscheid ) startete bereits am Samstag Johanna Sonnabend. Mitten aus den Vorbereitungen auf die im August anstehenden deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm, für die Johanna bereits qualifiziert ist, errang sie im Hochsprung den fünften Platz. Auch wenn sie mit der Höhe von 1,64m nicht ganz zufrieden war, freute sie sich über den Podiumsplatz, der aus dem vollen Training erreicht wurde. Am Nachmittag standen dann die Kurzsprints auf dem Zeitplan. In der U16 qualifizierte sich Juaninha Mifuba souverän für das Finale am Abend. Dort erkämpfte sich die Nordrheinmeisterin 2017 einen tollen Bronzerang und zeigte deutlich, dass sie auch gegen die westfälischenTalente aus der Sprinterschmiede TV Wattenscheid sehr gut bestehen kann.

Erfolgreiches Team: Uwe van Egdom (Dreisprungtrainer TuS), Lena Plötzke (NRW Vizemeisterin Dreisprung) Juaninha Mifuba (NRW Vizemeisterin Weitsprung) und Reiner Brackmann ( Abteilungsleiter TuS Leichtathletik)

Juaninha Mifuba freut sich über den zweiten Platz

Uwe van Egdom (Dreisprungtrainer TuS ) mit der Vizemeisterin im Dreissprung Lena Plötzke

Uwe van Egdom mit Lena Plötzke

Anschließend startete Lena Plötzke in der U18 über die 100m Strecke. Die im Sprint bereits für die deutschen Meisterschaften qualfizierte Wesselingerin rechnete sich als 15. der Meldeliste nur einen guten Vorlauf aus. Zu stark schien die Konkurrenz aus Westfalen. Mit hervorragenden 12,54 Sek. lief sie jedoch als Vorlaufzweite ins Ziel und stürmte völlig überraschend in das A-Finale der besten NRW Nachwuchs-sprinterinnen. Dort erreichte sie mit dem achten Rang unerwartet einen Podestplatz.

Am Sonntag war dann der Weitsprung ( U16- Juaninha Mifuba) und der Dreisprung (U18 – Lena Plötzke ) gemeldet. Mifuba zeigte sich sehr konzentriert und nervenstark. Direkt im ersten Durchgang landete sie bei 5,01m und lies gleich noch 5,23m folgen. Das bedeutete den sicheren Endkampfplatz, in dem die Athletinnen es von Versuch zu Versuch Bestleistungen hageln ließen. Fast jede Springerin steigerte sich von Durchgang zu Durchgang, aber Juaninha lies sich nicht aus der Ruhe bringen. Über eigene Bestleistungen von 5,31m, 5,34m und dann im letzten Durchgang 5,41m sicherte sich die junge TuS-lerin die NRW-Vizemeisterschaft im Weitsprung und damit die Silbermedaille.

Am Nachmittag startete schließlich Lena Plötzke ihren nächsten Angriff auf die DM-Qualifikation im Dreisprung. Im 16-köpfigen Teilnehmerinnenfeld setzte sie gleich zu Beginn mit 11,23m eine Weite, die sicher für den Endkampf reichen sollte. Doch es sollte noch besser kommen, wenn auch mit einem faden Beigeschmack. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 11,60m (!) überbot Lena die notwendige Marke von 11,50m für die DM deutlich und freute sich zusammen mit Eltern, Disziplintrainer Uwe van Egdom und Abteilungsleiter Reiner Brackmann. Doch dann kam die Information vom Kampfgericht / Windmessung und da gab es den Wert von +2,2 m/sek. Zulässig sind aber nur + 2,0 m/sek. und damit behält die Weite für die NRW Meisterschaft zwar ihre Gültigkeit, die DM Norm wurde aber buchstäblich vom Winde verweht und ist damit weiter offen.
Ein großer Trost war allerdings die errungene NRW Vizemeisterschaft im Dreisprung. Ein wenig Zeit zur Qualifikation bleibt Lena noch und dass sie die geforderte Weite springen kann, hat sie ja in Wattenscheid eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Insgesamt war der TuS Wesseling mit 2mal Silber, 1mal Bronze sowie einem fünften und einem achten Platz bei der weiblichen Jugend U16 und U18 der erfolgreichste Verein bei den NRW Meisterschaften aus dem Leichtathletikkreis Köln/Rhein-Erft. 

post

2. RUNDE IM JUNIOR-CUP DER LEICHTATHLETEN FÜR DIE U12 MANNSCHAFT

Am 24.06.2017 „Nach wirklich tollen Leistungen im Stabweitsprung und Drehschlauchwurf, sowie ganz guten Leistungen im Sprint und Ausdauerlauf haben wir im 2. Wettkampf im Juniorcup, den 3Platz. in der Gesamtwertung des Kreises Köln/Rhein-Erft belegt. Das TuS Nachwuchsteam belegt damit gleichfalls den Bronzerang. Wie schon in 2016 heißt es jetzt abwarten, ob es für das Landesfinale des Leichtathletik Verbandes Nordrhein, dem  Jochen-Appenroth-Pokal reicht. Der Landesverband wird nach Abschluss aller Kreis-Qualifikationen eine Auswertung vornehmen und die Qualifikanten für das Landesfinale benennen. Wir drücken dem U12 Team kräftig die Daumen,das es auch in diesem Jahr für eine Teilnahme reicht.

Doch nicht nur die Kinder hatten Grund zur Freude über ihren tollen Erfolg, auch die Trainerin , Hannah Reeker, hatte Grund zur Freude. Denn sie betreute am Samstag nicht nur ihr Team sondern bekam , anlässlich ihres 18. Geburtstages, vom ganzen Stadion ein Ständchen gesungen. Eine tolle und nicht alltägliche Geste für ein genauso wenig alltägliches Engagement der jungen Trainerin, die auch selber eine erfolgreiche Athletin auf der Langstrecke ist ( Vor zwei Wochen gewann Hannah die Goldmedaille über 3000m bei den Landesmeisterschaften U20 in Wesel).

post

LENA PLÖTZKE LÖST SPRINTTICKET FÜR DIE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT

-Sprintsieg bringt Werl die DM Quali über 100m –

Angedeutet hatte es sich schon. In den letzten Wochen lieferte die junge TuS Leichtathletin mehrfach Zeiten in der Nähe der geforderten Norm. Der NRW Kaderathletin fehlte letztlich aber immer das letzte Quentchen, um das Startrecht über die 100m Strecke zu erlangen.

Am vergangenen Wochenende nutzte Lena dann aber den Start beim Sommersportfest im westfälischen Werl.Bei wechselhaftem Wetter erwischte die Tus Nachwuchsathletin einen super Start und übernahm sofort die Führung des Feldes. Hochkonzentriert absolvierte sie die 100m Strecke und freute sich anschließend zusammen mit Ihren Eltern und Trainer Reiner Brackmann riesig über die 12,50 Sek., die die Zeitmessung anzeigte. Damit kann Lena im August in Ulm nicht nur in der 4 x 100m Staffel an den Start gehen, sondern hat bereits einen Einzelstart im Kurzsprint sicher.

In den nächsten Wochen gilt ihre Konzentration aber neben dem Sprint auch dem Dreisprung. Auch hier steht sie mit ihrer Bestleistung nur ganz knapp vor einer weiteren Einzelqualifikation.

Die Bilder stammen von Guido Plötzke und wurden mit Zustimmung der abgebildeten Personen zur Nutzung in allen Medien freigegeben.

Lena Ziel:   überlegener Zieleinlauf mit DM Quali

 

P1290194:  Lena Plötzke bei der Siegerehrung in Werl

P1290216:  Glücklich über die geschaffte DM Quali: Lena Plötzke und Trainer Reiner Brackmann

post

LANDESMEISTERSCHAFT LEICHTATLETHIK DER U16, U18 UND U20 IN WESEL

Erfolgreichste Landesmeisterschaft der Wesselinger Leichtathleten seit 20 Jahren

1. Tag Landesmeisterschaften U16,18,20 – Einzelwettbewerbe  –   Wesel   10.06.2017:

Lena Plötzke – Vize-Landesmeisterin im Dreisprung mit persönlicher Bestleistung

Am ersten Tag der Leichtathletik Landesmeisterschaften U18 im Weseler RWE-Aue Stadion setzte Lena Plötzke bei Ihrem Start im Dreisprung ein kräftiges Ausrufezeichen. Gleich zu Beginn der Meisterschaften und bei sonnigem aber mit drehendem Wind schwierig zu springenden Witterungsverhältnissen, überzeugte die Wesselinger Kaderathletin mit einem überragendem Wettkampf.

Dabei hatte es zunächst gar nicht gut ausgesehen. Die schwierigen Windverhältnisse machten allen Finalistinnen mächtig zu schaffen und auch Lena hatte bei den ersten beiden Versuchen ungültige Sprünge abgeliefert.  Dann machte sie im dritten Versuch mit 11,04m den ersten gültigen und gleich auch 11m-Sprung. Das gab Sicherheit und nun lief es besser. Unter den kritischen Augen von NRW Kadertrainer Masala Felski kam Lena immer besser mit den Windverhältnissen zurecht. Über 11,14m und 11,15m sowie einer persönlichen Bestleistung von 11,36m im 5. Versuch sprang sie auf einen sicheren Silberrang.

Lena Plötzke bei der Siegerehrung

Lena Plötzke zusammen mit Ihrem Erfolgstrainer Uwe van Egdom nach dem Gewinn der Silbermedaille

Johanna Sonnabend: Wieder in guter Form. Bronzesprung im Hochsprung U18

Hannah Reeker: Auf dem Weg zu Gold über 3000 m ( und das bei 35 Grad Hitze)

Juaninha Mifuba: Nicht zu schlagen! Zieleinlauf in Bestzeit von 12,67 Sek.

Juaninha Mifuba: Freude pur. Bestzeit gelaufen – Gold gewonnen – Titel aus 2016 verteidigt!

Juaninha Mifuba: Beim Empfang der Goldmedaille

Die 4 x 100mStaffel der weiblichen U18 , die einen hervorragenden 4. Platz erringen konnte

Gruppenbild der verschworenen Truppe aus Wesseling und Habbelrath. Zwei Vereine die gut und fair harmonieren. Auf dem Bild alle Medaillengewinner und Podestgewinner der Landesmeisterschaften in Wesel (inkl. Wahrzeichen der Stadt Wesel)

Am Ende war es ihr bisher bester Dreisprungwettkampf mit gleich 4 Sprüngen über 11m. Da konnten auch Disziplintrainer  Uwe van Egdom und Abt.Leiter , Reiner Brackmann, nur staunen und herzlich gratulieren. Lena zeigt eindeutig ansteigende Form und näherte sich der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften U18 im bayrischen Ulm bis auf 14 cm. Das sollte doch in den nächsten Wochen zu schaffen sein. Die Staffelquali hat Lena ja bereits in der Tasche, warum also nicht auch im Dreisprung starten. Die Trainer trauen Lena nach diesem Wettkampf auf jeden Fall noch eine deutliche Steigerung zu. Wir drücken die Daumen, zudem das Multitalent ja auch noch hervorragende Chancen auf einen Einzelstart über 100m bei der DM hat.

2. Tag Landesmeisterschaften U16,18,20 – Einzelwettbewerbe – Wesel 11.06.2017:

Juaninha Mifuba verteidigt in 12,67 Sek. Ihren Landesmeistertitel über 100m

Medaillenregen für Wesselinger Leichtathletinnen- Vier Staffeln auf dem Siegerpodest

Einen solchen Erfolg in der Breite hat es seit über 20 Jahren im TuS Wesseling nicht mehr gegeben. Bei den Landesmeisterschaften der Jugend gewinnen Juaninha Mifuba und Hannah Reeker Gold, Lena Plötzke Silber, Johanna Sonnabend Bronze in ihren Disziplinen. Zahlreiche weitere Podestplätze runden das Erfolgswochenende für die TuS Leichtathleten ab.

Im Weseler RWE-Auestadion herrschten auch am zweiten Tag der Landesmeisterschaften für die Leichtathletik unangenehme, hochsommerliche Bedingungen. Richtig heiß wurde es den Trainern aber gleich bei der ersten Sprintentscheidung des Tages. Über 100m weibliche U16/W14 hatte sich Juaninha Mifuba in 12,86 Sek. als Vorlaufschnellste für das A-Finale qualifiziert. 2016 ließ sie, noch mit einem Sonderstartrecht ausgestattet, aufhorchen, als sie überraschend Titelträgerin im Kurzsprint der weiblichen Jugend wurde.

In diesem Jahr sollte sie nach den Wünschen der Konkurrenz die Gejagte sein. Doch Juaninha ließ sich auch im Finale nicht aus der Ruhe bringen. In einem nie gefährdeten Rennen dominierte sie das Feld der besten Nachwuchssprinterinnen des Landes klar und sprintete in neuer persönlicher Bestzeit von 12,67 Sek. zur Titelverteidigung und auf Platz 8 der aktuellen deutschen Bestenliste.

Kaum eine Stunde später qualifizierte sich auch die frischgebackene Landes-Vizemeisterin im Dreisprung, Lena Plötzke, für das 100m Finale der
weiblichen Jugend U18. In einem umkämpften Rennen lief sie, wie bereits in 2016, auf einem herausragenden 5. Platz auf das Siegerpodest.

Die Siegerehrung war noch nicht ganz vorbei, da startete bereits das 3000m Finale der U18/20. In dem gemeinsamen Lauf beider Altersklassen kämpfte Hannah Reeker bis zur Erschöpfung gegen die Konkurrenz und die große Hitze an. Der verdiente Lohn war dann der Goldrang in der Startklasse U20 und damit der Landesmeistertitel, nachdem Hannah bereits in 2016 die Bronzemedaille über 3000m errungen hatte.

Der Kampf um Medaillen ging noch während des Langstreckenrennens auch im Hochsprung der weiblichen Jugend U18 in seine entscheidende Phase. Hier gelang es Johanna Sonnabend mit übersprungenen 1,67m die Bronzemedaille zu erringen. Sie sicherte sich damit seit 2014 bei jeder Landesmeisterschaft eine Medaille und ist damit in einer Einzeldisziplin die erfolgreichste TuS Athletin seit Ulrike Meyfarth.

Den Abschluss einer großen Meisterschaft bilden von jeher die Staffeln der einzelnen Altersklassen. Die Staffeln der neugebildeten Startgemeinschaft Rhein-Erft ( TuS Wesseling / LAV Habbelrath-Grefrath) konnten dabei in den letzten Wochen schon eindrucksvoll auf sich aufmerksam machen und sollten erstmals auch bei einer Landesmeisterschaft bei der Vergabe der Podiumsplätze ein deutliches Wort mitreden.

Mit insgesamt fünf Staffel in fünf Startklassen über 4 x 100m stellten sich die Aktiven den teils übermächtigen Staffeln der Großvereine wie Bayer Leverkusen,
ASV Köln , LT DSHS Köln oder der ART Düsseldorf. Am erfolgreichsten gelang dies der weiblichen U18 Staffel mit Lena Plötzke, Johanna Sonnabend (beide TusWesseling) sowie Lara Remming, Lilly Notarius (beide LAV Habbelrath-Grefrath),  die mit der insgesamt viertschnellsten Zeit von 50,78 Sek. einen Medaillenrang nur denkbar knapp verpassten. Auch die Staffel der weiblichen U20 als Sechstplatzierte, die männliche U18 Staffel als Siebte und die weibliche U16 Staffel als insgesamt Achte aus allen Zeitläufen sorgten dafür,  dass die Trainer und Betreuer aus dem Jubeln gar nicht mehr herauskamen.

Die Fotos wurden von Guido Plötzke gemacht und nach Zustimmung aller abgebildeter Aktiven/Trainer zur Verwendung in allen Medien freigegeben.

post

DIE LEICHTATHLETIK SCHULSPORTTOUR 2017

Am Dienstag den 30. Mai 2017 fand die Leichtathletik Schulsporttour des Leichtathletikverbandes Nordrhein (LVN) im Wesselinger Ulrike Meyfarth Stadion statt, in dem auch die Leichtathleten des TuS Wesseling beheimatet sind.

Zu Gast waren die zweiten und dritten Klassen der Wendelinus Grundschule aus Sechtem/Bornheim, die unter der professionellen Anleitung der Leichtathletiktrainerin Heidi Reeker und des FSJ’lers Sascha Richter sowie drei Vertretern des LVN, einige Disziplinen der Kinderleichtathletik kennenlernen durften.

In den vier Disziplinen Weitsprungstaffel, Hindernissprintstaffel, Stadioncross und Schlauchdrehwurf liefen, sprangen und warfen die Kinder dann um die Wette.

Hierbei zeigte sich jeder einzelne Schüler von seiner besten Seite und konnte nach einigen Proberunden in seiner stärksten Disziplin eingesetzt werden, um möglicherweise seine Klasse zum Sieg zu führen. Zum Schluss stand dann der Stadioncross an, in dem Jungen und Mädchen gemeinsam um die Wette liefen um noch ein paar Punkte für ihre Klasse zu sammeln.

Am Ende bleibt nur zu sagen, dass alle sehr fair und sportlich waren, viel Spaß hatten und auch einiges über die Sportart Leichtathletik und den Kinderdisziplinen gelernt haben.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen Lehrern und Eltern bedanken, die sich als sportliche Helfer zur Verfügung gestellt haben.

post

NRW MEHRKAMPFMEISTERSCHAFTEN IN BAD OEYNHAUSEN

Podestplatz für Siebenkämpferinnen des TuS Wesseling bei den NRW Mehrkampfmeisterschaften

Vorjahresergebnis noch einmal verbessert – Johanna Sonnabend schafft DM-Quali Hochsprung

Mit den Westdeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen starteten die überregionalen Meisterschaften, die ab Landesebene ausgetragen werden. Traditionell absolvieren die TuS´ler mit einem Mehrkampf diesen Meisterschafts-auftakt und steigen anschließend mit den jeweiligen Spezialdisziplinen in die Einzelmeisterschaften ein. Bereits in 2016 errang ein Siebenkampfteam in Wesel einen überraschenden 6. Platz und platzierte sich abschließend unter den besten 30 Siebenkampf-Mannschaften U18 in Deutschland.

die erfolgreichen Mehrkämpferinnen v.l. Johanna Sonnabend, Lena Plötzke und Johanna Nies nach der Siegerehrung in Bad Oeynhausen

Bei zunächst hochsommerlichen Bedingungen starteten Johanna Sonnabend, Lena Plötzke und Johanna Nies mit dem Hochsprung in den zweitägigen Mehrkampf. Gleich zu Beginn gelang Lena Plötzke mit 1,46m eine neue persönliche Bestleistung und sicherte sich damit einen guten Start. Noch besser lief es bei Johanna Sonnabend. In ihrer Spezialdisziplin, dem Hochsprung, lieferte sie sich ein packendes Duell im Teilnehmerfeld und übersprang zum ersten Mal in diesem Jahr 1,70m. Damit erfüllte Johanna gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften U18 2017 im bayrischen Ulm. Bereits eine Woche zuvor war sie zusammen mit Lena Plötzke Läuferin der4 x 100m Staffel, die in Aachen die deutsche Staffelnorm für Ulm erfüllte.

Weiter ging es bei zunehmend stürmisch, böigem Gegenwind dann zum 100m Hürdensprint und zum 100m Lauf des Mehrkampfes.

Alle drei Atheltinnen absolvierten insbesondere die schwierige Hürdenstrecke (bei starkem Gegenwind stimmen häufig die Laufabstände zur nächsten Hürde nicht mehr) erfolgreich und sammelten weiter kräftig Punkte.

Mit der im gesamten Feld viertschnellsten 100m Zeit ( 12,86 Sek.) setzte Lena Plötzke danach das nächste Ausrufezeichen.

Vor dem Kugelstoßwettkampf, der den 1. Wettkampftag abschließt und nach fast 8 Stunden Wettkampf, motivierten sich alle Mehrkämpferinnen noch einmal ganz besonders, hatten sie doch in den letzten Monaten bei der Wurftrainerin des TuS Wesseling, Marion Brackmann, besonders diese für alle Athletinnen etwas ungeliebte Disziplin trainiert. Und es sollte sich lohnen. Anders als noch im Vorjahr gab es diesmal sehr ansehnliche Leistungen.

Besonders die 10,24m von Johanna Sonnabend ließen die Aktiven und ihren Trainer, Reiner Brackmann, jubeln.

Am zweiten Wettkampftag ging es bereits um 08.30 wieder ins Stadion, um dann um 09.30 mit dem Speerwurf zu beginnen. Statt hochsommerlicher Temperaturen herrschten jetzt allerdings schlimmste April Bedingungen. Schwere Gewitter, begleitet von hefitgen Regenschauern und damit verbunden rutschigen Anlaufbahnen, machten es allen Teilnehmerinnen schwer. So waren die Speerwurfleistungen eigentlich die einzige Disziplin, bei der die Wesselinger mit besseren Ergebnissen gerechnet hatten. Da Mehrkampf aber auch heisst sich immerwieder neu zu motivieren, ging es entsprechend engagiert zur vorletzten Disziplin, dem Weitsprung. Hier nun kam der starke Wind drehend aus immer wechselnden Richtungen, so dass eine Anlaufkontrolle fast unmöglich wurde. Trotzdem erreichten unsere Aktiven Leistungen im Bereich ihrer Bestmarken. Stärkste Punktesammlerin war erneut Lena Plötzke mit 5,01m.

Beim abschließenden 800m Rennen kommt es dann noch einmal zum absoluten Show-down. Egal, wer wieviel Punkte gesammelt hat, vor dieser 7. Disziplin haben alle gehörigen Respekt. Noch einmal zusammenreißen und bis zur Erschöpfung rennen, um möglichst viele Punkte einzuheimsen.

Als ehemalige Mittelstrecklerin bildet Johanna Nies eine kleine Ausnahme. Ihr liegt das Mittelstreckenrennen und vielleicht gilt für sie sogar, dass sie sechs Disziplinen warten muss, um ihre Lieblinsstrecke laufen zu dürfen. Mit 2:37,00 war das für die meisten Ihrer Mitstreiterinnen im 1. Lauf wohl eher zu stark und so lief sie als Laufzweite ins Ziel.

Auf grund ihrer vorderen Platzierung nach sechs Disziplinen starteten Lena Plötzke und Johanna Sonnabend gemeinsam im 4. von 5 Läufen. Für die Sprint- und Sprungspezialistinnen war es eine reine Quälerei. Aber beide verausgabten sich völlig und liefen mit einem packenden Finish nahezu gleichzeitig in 2:43,00 ins Ziel.

In der Gesamtrechnung standen dann für Johanna Sonnabend 4.131 Pkt., für Lena Plötzke 3.943 Pkt. und für Johanna Nies 2.349 Pkt.zu Buche und das bedeutete mit insgesamt 10.423 Punkten den 5. Platz in der Gesamtwertung der Siebenkampf Mannschaften. Sicher ist damit auch in 2017 wieder eine Platzierung unter den TOP 7-Kampf Teams in Deutschland, zumal imHerbst noch einmal mit einem Siebenkampf in Rheine die Möglichkeit besteht, die Gesamtpunktzahl noch etwas zu erhöhen.

 

Bild:  JPG Gruppe   zeigt die erfolgreichen Mehrkämpferinnen v.l.  Johanna Sonnabend, Lena Plötzke und Johanna Nies nach der Siegerehrung in Bad Oeynhausen

post

ERFOLGREICHE LEICHTATHLETEN IN AACHEN, DUISBURG UND FRECHEN

Herausragende Ergebnisse für die Athletinnen und Athleten des TuS Wesseling

4 x 100 m U18 Staffel schafft im Aachener Waldstadion bei ihrem zweiten Rennen die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 in Ulm

Nach den erfolgreichen Hallenstarts im Winter ( u.a. 4. Platz bei den Landeshallenmeisterschaften in Leverkusen über 4 x 200m ) und einem ersten Angriff auf die DM Norm im Rahmen der Kreiseinzelmeisterschaften in Wesseling über 4 x 100m, überraschte das Sprintquartett der Startgemeinschaft Rhein-Erft im Aachener Waldstadion Trainer, Eltern und Betreuer. Bereits beim zweiten gemeinsamen Auftritt durchbrachen die vier Nachwuchssprinterinnen Lena Plötzke, Johanna Sonnabend (beide TuS Wesseling) und Greta Diedrich sowie Lilly Notarius (beide LAV Habbelrath-Grefrath) die vom Deutschen Leichtathletik Verband vorgeschriebene DM-Norm von 50,20 Sek. mit ihrer Siegerzeit von 50,10 Sek. klar. Immernoch mit deutlichen Leistungsreserven und noch sehr früh in der Bahnsaison, erfüllten sich Aktive und Trainer damit den Wunsch auf ein Startrech bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften im bayrischen Ulm.

Juaninha Mifuba beim Start des 100m Finales in Aachen ( 2.v.L.)

das erfolgreiche Staffelquartett mit Ersatzläuferin nach dem Erreichen der DM Norm

das erfolgreiche Staffelquartett mit Ersatzläuferin und den Trainern Helmut Loock (links) und Reiner Brackmann (rechts)

Die Stadt mit dem weltberühmten Ulmer Münster haben die Wesselinger Mädchen aus dem Vorjahr noch in bester Erinnerung, als sie ihre Jahresbestmarke im Siebenkampf im Ulmer Donaustadion erreichten und damit in 2016 zu den besten Mehrkampfteams in Deutschland aufstiegen

Jetzt ist der Weg frei, dass im August auch als Staffelquartett auf sich aufmerksam gemacht werden kann. Mit dem aktuellen Rang 10 in der 2017 er deutschen Bestenliste steht die Startgemeinschaft Rhein-Erft neben den Teams des ASV Köln und der Startgemeinschaft STG Rhede-Sonsbeck-Wesel als eine von bisher nur drei Teams aus dem Landesverband Nordrhein als Qualifikant für die Ulmer Jugend-DM fest.

Juaninha Mifuba meldet sich überragend zurück. Doppelsieg über 100m und Weitsprung der U16 in Aachen:

Im Rahmen des gleichen Sportfestes meldete sich eine weitere Nachwuchshoffnung vom TuS Wesseling mit hochkarätigen Leistungen zurück. Juaninha Mifubahatte in 2016 mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft U16/W14 über 100m auf sich aufmerksam gemacht und unterbot in Aachen jetzt gleich in Vorlauf und Endlauf die 13,00 Sekunden Schallmauer. Mit ihrer Siegerzeit von 12,94 Sek. dominierte sie das Finalfeld nach Belieben und schob sich damit wieder in den Favoritenstatus für die diesjährigen Landesmeisterschaften im Juni in Wesel. Bereits eine Stunde zuvor gelang ihr mit 5,21m im Weitsprung der U16/W14 ein überragender Sieg.

Luca Riedeberger macht einen Riesenschritt in Richtung U16 Qualifikation über 800m in Duisburg

Im Rahmen des Überregionalen Leichtathletiksportfestes in Duisburg starteten die U14 Aktiven des Tus Wesseling. Auffälligster Teilnehmer aus Wesselinger Sicht war Luca Riedeberger, der in einem hart umkämpften 800m Lauf seine persönliche Bestzeit um mehr als -6- Sekunden auf 2:33, 64 Min. verbesserte und deutlich machte, dass er auf dem Weg ist, die Landesnorm für die U16/M14 in Wesel anzugreifen und vielleicht auch zu knacken. Der nächste Versuch auf die Quali-Marke wird Luca während der Pfingsttage in Siegburg unternehmen. Wir drücken ihm alle Daumen, auf eine weitere Leistungsexplosion.

Die TuS Leichtathletik Minis erreichen beim zweiten Durchgang der Kölner Kinderliga 2017 in Frechen einen guten 8. Rang

Im zweiten Durchgang der diesjährigen Kölner Kinderliga startete das Team der U8/10 am vergangenen Samstag in Frechen. Auch wenn das Team diesmal leider nicht in Bestbesetzung antreten konnte, so schlugen sich die jüngsten Leichtathleten des Tus Wesseling doch beachtlich. In der Mannschaftswertung dieses Durchganges belegte die Wesselinger Mannschaft einen guten 8. Platz. Weiter geht es Anfang Juni mit dem abschließenden Durchgang in Pulheim und der dann zu ermittelnden Jahresabschlusswertung 2017. Wir sind gespannt über welchen Rang sich unsere Jüngsten dann freuen dürfen.

post

JUNIOR-CUP 2017

Bronzemedaille für den Leichtathletik-Nachwuchs.

Mit dem ersten Durchgang im diesjährigen Junior Cup 2017 für den LVN Kreis Köln/Rhein-Erft haben die TuS Nachwuchs-Leichtathleten nach dem erfolgreichen Jahr 2016 mit der Teilnahme am Landesfinale des Jochen-Appenroth-Pokals wieder einen tollen Start in den neuen Durchgang hingelegt.

Bei wechselhaftem und teils sehr schwülen Witterungsbedingungen demonstrierte unser junges Team unter der Leitung von Heidi und Hannah Reeker sowie Thomas Schmitz, das Teamgeist und der unbedingte Willen bei jeder Disziplin sein Bestes zu geben zu einer tollen Gesamtleistung führen kann.

Nunmehr seit drei Jahren beweist die Nachwuchsabteilung der TuS-Leichtathleten, das Jahr für Jahr neue und talentierte Mädchen und Jungen von unseren Trainerinnen und Trainern gut auf die immer neuen Disziplinen der Kinder- und Juniorleichtathletik vorbereitet werden.

Zusammen mit dem TuS Köln rrh und der LT DSHS Köln errang das 14 köpfige Team einen tollen dritten Platz unter den 9 teilnehmenden Mannschaften und damit die Bronzemedaille.

Herausragend sicher der überraschende 2. Platz in der Weitsprung-Staffel hinter der Mannschaft des Gesamtsiegers TuS Köln rrh. Auch der Bronzeplatz in der 6 x 40 m  Pendelstaffel zeigte eine beeindruckende Wesselinger Mannschaft. Zusammen mit zwei 4. Plätzen im Biathlon und im Tennisringweitwurf kam unser Team auf 13 Wertungspunkte und schnappte sich den Bronzerang in der Gesamtwertung hinter den Mannschaften von TuS Köln rrh und der LT DSHS Köln.

Weiter geht es am 24.06. mit dem zweiten und abschließenden Durchgang im Junior-Cup in Pulheim. Mit einer ähnlich starken Leistung darf unsere Mannschaft auch in diesem Jahr berechtigte Hoffnungen auf eine erneute Teilnahme am Landesfinale des Jochen-Appenroth-Pokal am 16. September2017 in Haan haben.

Das Bild zeigt unser Team bei der Siegerehrung für den 3. Rang der Gesamtwertung in Habbelrath-Grefrath.

Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven und ein riesen Dankeschön an die Trainer und Eltern für Ihr Engagement.

post

EINE STARKE TRUPPE FORMIERT SICH

Staffelformationen für die Bahnsaison 2017 finden sich.

Das Projekt Startgemeinschaft Rhein-Erft in der Leichtathletik nimmt weiter Fahrt auf. Nach Abschluss der durchaus erfolgreichen Hallensaison 2016/2017 führten, unter der Organisation der verantwortlichen Trainer, Helmut Loock (LAV Habbelrath-Grefrath) und Reiner Brackmann sowie Holger Sielaff (beide TuS Wesseling) , 22 Aktive der Startgemeinschaft Rhein-Erft einen Sichtungslehrgang im Wesselinger Meyfarth Stadion durch.

 

( Startgemeinschaft Rhein-Erft der männlichen und weiblichen U16 / U18 und U20)

Nach gemeinsamem Aufwärmen und Koordinationsaufgaben wurden zunächst einige Sprintwerte abgefragt. Mittels der kreiseig enen mobilen Zeitmessanlage wurden Testläufe über 30m und 60m (fliegender Strart) durchgeführt und ausgewertet.

In der anschließenden gemeinsamen Mittagspause, in der die Aktiven Zeit fanden sich weiter kennenzulernen und gemeinsame Wettkampferlebnisse auszutauschen, stellten die Trainer eine erste Variante aller Staffeln auf. Mit der Besetzung aller Altersklassen in U16, U18 und U20 (männlich wie weiblich) kann die Startgemeinschaft in 2016 unter Nutzung bestehender Optionen des Reglements jede Staffel mit -6- Aktiven besetzen. Das ist besonders wichtig, um bei Ausfällen durch Schultermine, Krankheit oder Verletzungen jederzeit eine Staffelmeldung auch tatsächlich umzusetzen.

Nach der Mittagspause ging es dann an das „Finetuning“. Es galt die Stammformation für jede Staffel zu finden und die Wechselabläufe ein erstes Mal einzuüben. Nach einigen Testläufen zeigte sich aber schnell, dass nicht nur die 1. Besetzung gut miteinander harmoniert, sondern auch der sogenannte „zweite Anzug“ jederzeit zuverlässig funktionieren kann.

Eine erste Bewährungsprobe gilt es am 6./7. Mai im Rahmen der Kreiseinzelmeisterschaften im Wesselinger Ulrike Meyfarth Stadion zu bestehen. Dort wollen die Aktiven versuchen in allen drei Altersklassen die Qualifikationsnormen für die im Juni folgenden Landesmeisterschaften zu erfüllen.

Im abschließenden Lehrgangsfazit der Trainer ging es dann auch noch einmal darum neben den Perspektiven auch allen Athletinnen/Athleten klarzumachen, dass eine Staffelmannschaft in der Leichtathletik aus -6- und nicht aus -4- Aktiven besteht. Wichtig für den Erfolg jeder einzelnen Staffel wird der unbedingte Wille sein, in jedem Rennen und jeder Situation sein persönliches Maximum abzurufen. Da aber auch Sportlerinnen und Sportler nicht zu Einsatz kommen werden muss es gelebtes Ziel aller sein, sich als EIN TEAM zu sehen und zu engagieren. Das ist in einer Individualsportart, wie es die Leichtathletik ist, eine große Herausforderung und verlangt von allen (Aktiven wie Trainern) Mut, Engagement und Verständnis.

Mit einer weiteren Trainingsmaßnahme innerhalb der normalen Trainingszeiten des TuS Wesseling, sollen dann in zwei Wochen alle Formationen noch einmal ein gemeinsames Wechseltraining absolvieren.